Qualitätskriterien im Coaching

Qualitätsdimensionen

Anlehnend zur schriftlichen Ausführung von Heß & Roth (2001, S. 63) unterscheiden wir auf der Basis ihrer Untersuchung zwischen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität im Coaching als gleichberechtigte Qualitätsdimensionen:
  • Die Strukturqualität umfasst die Ausstattung (personell, materiell, räumlich) des Coachings und ist dabei unterteilt auf den Coach, den Klienten, ihre Beziehung zueinander und die Rolle des Unternehmens des Klienten. Grundfrage für diese Qualitätsdimension ist: WAS brauchen wir für das Coaching?
  • Die Prozessqualität bezieht sich auf alle Handlungen, die notwendig erscheinen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Grundfrage: WIE machen wir es?
  • Die Ergebnisqualität bezieht sich auf den Grad des erreichten Erfolges einer Coaching-Maßnahme, z.B. anhand eines Vorher-Nachher-Vergleichs. Grundfrage: WAS soll dabei herauskommen?
Da auch nach unserer Auffassung die drei Qualitätsdimensionen unabhängig voneinander bedeutsam sind, setzen wir im Coaching auf  diese mehrdimensionale Qualitätsperspektive um für den jeweiligen Fall passgenau arbeiten zu können. Zweck der Qualitätskriterien ist es, mögliche Punkte aufzuzeigen, deren konkrete Inhalte für jeden einzelnen Coaching-Prozess individuell ausgehandelt werden.

Quellenverweis: